Ein Vormittag in der KunstWerkStatt e.V. in Marburg

Erst einmal -Was kann man denn überhaupt darunter verstehen – KunstWerkStatt?

Die KunstWerkStatt Marburg e.V. ist eine von elf anerkannten Jugendkunstschulen in Hessen und Mitglied im Landesverband der Jugendkunstschulen in Hessen e.V. (www.jks-hessen.de). Seit 1985 fördern sie in Marburg die Kreativität von Kindern und Jugendlichen. Als gemeinnütziger Verein erwirtschaften sie keine Gewinne und sind auf die Unterstützung durch Spenden und Mitgliedsbeiträge angewiesen. Dieser Verein bietet also Kunst für Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen Formaten an. Töpfern, Angebote zu verschiedenen Techniken, sich einfach mal ausprobieren und auch der „Kunstkoffer“, um ein paar Beispiele zu nennen.

Eines Samstags begab ich mich Vormittags in „die offene Werkstatt“. Dieses Angebot findet regelmäßig statt, hat wechselnde Dozenten und mit einer Kursgebühr von 12 pro Termin, kann man dort in der Werkstatt alles ausprobieren und seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Also theoretisch auf jeden Fall. Denn als ich ankam war zwar ein Mädchen da, aber sie hatte kein Geld dabei. Sie rief ihre Mutter an, diese sagte, sie solle besser nach Hause kommen, sie könnten was besseres machen. So kam es, dass die Dozentin und ich reichlich mit Zeit zum Quatschen beschenkt wurden. Sie erzählte mir von ihrem Studium der Kunstpädagogik und wie damals noch der Konsens herrschte, solche Kunstangebote seien besser außerschulisch anzubieten. Da gebe es mehr Flexibilität und Freiheit. Naja, meinte sie, Flexibilität und Freiheit seien ja schön und gut, nur blieben seid geraumer Zeit die Kinder einfach aus. Zu sehr mit Schule beschäftigt und zu lange vor allem. Viele auch noch ganztägig. Und am Wochenende wäre die freie Zeit oft zu kostbar, als sie in einer Werkstat zu verbringen. Lieber mit der Familie oder im Kino. Der Verein sehe sich also nun gezwungen, seine Formate zu ändern und mehr Kooperationen mit Schulen einzugehen.

Ich erzählte ihr dann von meinem Studium der kulturellen Bildung in Schulen und sie freute sich darüber, dass das System Schule womöglich bald von Innen aufgewirbelt wird. Auch erzählte ich ihr von meiner Arbeit in der Freien Schule und wir verblieben erst einmal mit dem Versprechen, das mit der Kooperation in Zukunft auf jeden Fall mal in Angriff zu nehmen. Denn Kultur verdient Rückenwind. Da waren wir uns einig.

image-9

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Onkel Bo's Kulturtagebuch

Lesen und staunen

KulTouren

Wo bitte geht's denn hier zur Kulturellen Bildung?

Kulturpuenktchen.

Punktumpunkt Kultur oder so.

kulturcontainer

Was ist eigentlich Kulturelle Bildung?

injs-art

Bild und Bildung

The Daily Post

The Art and Craft of Blogging

%d Bloggern gefällt das: